Gynäkomastie
Für die Dauer von 14 Tagen vor der Operation sollten Sie außerdem auf Schmerzmittel, wie z.B. Aspirin, verzichten, da diese die Blutgerinnung verzögern. Auch Alkohol und Schlafmittel sollten Sie weitgehend meiden. Durch Hautpflege, Massagen und kaltes Abduschen vor der Operation können Sie die Durchblutung verbessern und die Wundheilung dadurch günstig beeinflussen. In der Regel wird der Eingriff ambulant durchgeführt und dauert 1-2 Stunden. Eine Beruhigungsspritze nimmt Ihnen Nervosität und Aufregung und sorgt dafür, dass Sie den Eingriff im Halbschlaf erleben. Sie können die Klinik 1-2 Stunden nach dem Eingriff oder am nächsten Tag verlassen. Wollen Sie von der Operation jedoch nichts mitbekommen, so können Sie auch in Vollnarkose operiert werden. Dafür müssen am Vortag oder am Tag Ihres OP-Termins die notwendigen Untersuchungen durchgeführt und die Narkose mit dem Anästhesisten besprochen werden. Bedenken Sie jedoch, dass eine Vollnarkose immer mit zusätzlichen Risiken verbunden ist.

Nachbehandlung

Nach der Operation muss für 4-6 Wochen ein spezielles Kompressionshemd getragen werden. Dieses hilft dabei Schwellungen möglichst gering zu halten und die Haut beim Schrumpfungsprozess zu unterstützen. Die Behandlung selbst als auch die Zeit danach ist nur wenig schmerzhaft. Dennoch bekommen Sie zur Vorsorge ein Schmerzmittel mit. Die Fettabsaugung der Brust ermöglicht eine dauerhafte Entfernung dieses lästigen Problems. Falls Sie unter Allergien, wie z.B. gegen Medikamente oder Pflegemittel, oder anderen Krankheiten leiden, müssen Sie dies Ihrem Chirurg mitteilen. Neigen Sie zu auffälligen blauen Flecken, oder haben Sie anhaltende Blutungen nach kleinen Verletzungen, so sollte eine Gerinnungsstörung schon einige Wochen vor der Operation durch eine geeignete Untersuchung ausgeschlossen werden. Außerdem sollten Sie es Ihrem Chirurgen unbedingt mitteilen, wenn Sie eine starke Gewichtsreduktion planen.