Faltenunterspritzung
Während der ersten 6 Stunden sollten die behandelten Gesichtspartien nicht unnötig oft berührt werden. Danach ist ein leichtes Make-up, aber auch sanftes Waschen mit Seife problemlos möglich. Bis sich die anfänglichen Hautrötungen und Schwellungen zurückgebildet haben, sollten Sie sich nicht extremer Hitze (z.B. Solarium und Sonnenbad) oder extremer Kälte aussetzen. Im Allgemeinen ist nach 6– 12 Monaten eine Auffrischungsbehandlung erforderlich.

Risiken

Leiden Sie unter Allergien, z.B. gegen tierische Eiweiße, dann müssen Sie dies auf jedem Fall dem behandelnden Arzt mitteilen. Es würde sich dann empfehlen, auf Produkte mit natürlicher Hyaluronsäure zurückzugreifen, die nicht-tierischen Ursprungs sind und durch Biosynthese hergestellt werden (z.B. Restylane). Bei permanenten Füllsubstanzen kann es auch lange Zeit nach der Faltenbehandlung noch zu Abwehrreaktionen, wie z.B.  Granulombildung, kommen. Aus diesem Grund lehnen viele Ärzte die Verwendung permanenter Substanzen ab. Der Vorteil von Hyaluronsäure und Milchsäure besteht darin, dass die Produkte vollständig abgebaut werden.